07.05.2009

Ergebnisprotokoll der Jahreshauptversammlung am 07.05.2009

Beginn: 19.30 Uhr, Ende: 21.45 Uhr, Anwesende: s. Anwesenheitsliste

TOP 1: Die 1. Vorsitzende Gerti Kobarg begrüßt die anwesenden Mitglieder und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Die Tagesordnung wird ergänzt zu

TOP 1: Wahl des/der Protokollführers/in und Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2008

TOP 3: Bericht des Kassenprüfers

TOP 5: Wahl des/der Wahleiters/in

Frau Heide Lambertz führt das Protokoll. Das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung wird einstimmig genehmigt.

TOP 2:

Frau Gerti Kobarg berichtet über die Arbeit des Vorstandes seit der Wahl im April 2008. Von allen Sitzungen gibt es Protokolle, die von jedem Vereinsmitglied eingesehen werden können. Sie berichtet auch, dass Regina Müller nicht mehr zur Wahl in den erweiterten Vorstand zur Verfügung steht. Der Jahresbericht 2008 ist fertig und wird als Zusammenfassung mit dem von 2007 zum Hoffest verteilt. Das Jahr 2010 wird wieder ein Jubiläumsjahr mit einem umfangreicheren Bericht. Frau Margret Hofmann gibt eventuelle geänderte Öffnungszeiten, z.B. samstags, wegen der Nachbarn zu bedenken. Der Vorstand hat das Jugendamt darauf hingewiesen, so dass dieses zunächst eine Umfrage bei den Anwohnern durchführen will. Erst dann wird über Samstagöffnungszeiten entschieden.

TOP 3:

Die Übersicht über die Ein- und Ausgaben war der Einladung beigefügt. Herr Jörn Kobarg und Herr Dirk Jehle erläutern die Aufstellungen der Betriebsausgaben.

Der Wirtschaftsplan für 2009 wird von Herrn Jehle benannt und erläutert:

  • Einnahmen: € 45.034
  • Ausgaben: € 49.700 - € 4.666

Es wird beschlossen, dass der Wirtschaftsplan im nächsten Jahr mit der Einladung verschickt wird. Der Wirtschaftsplan wird mit 1 Enthaltung genehmigt.

Der Kassenprüfer Herr Ottfrid Hillmann hat die Belege und Konten geprüft und bestätigt, dass alles ordnungsgemäß und sachlich verbucht wurde. Obwohl der Belegordner von 2008 bis jetzt verschwunden ist, konnten fast alle Belege wieder beschafft werden. Zu Sicherheit werden ab 2009 alle Belege zusätzlich gescannt. Die Handkassenbelege konnten nicht immer den Unterkonten zugeordnet werden, Herr Hillmann empfiehlt hier eine Änderung. Laut Herrn Jehle gibt es ein Zuordnungssystem, dass leider nicht immer von den Beteiligten angewandt wird.

TOP 4:

Herr Hillmann schlägt die Entlastung des Vorstandes und des Kassierers vor. Vorstand und Kassierer werden mit 3 Enthaltungen entlastet.

TOP 5:

Herr Jörn Kobarg würde die Wahlleitung übernehmen. Er wird mit 1 Enthaltung gewählt. Gemäß Satzung wird der geschäftsführende Vorstand in geheimer Wahl einzeln gewählt. Als 1. Vorsitzende wird Frau Gerti Kobarg vorgeschlagen und mit 16 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme, 1 Enthaltung gewählt.

Als 2. Vorsitzende wird Frau Edeltraud Termeer vorgeschlagen und mit 17 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung gewählt.

Als 3. Vorsitzender wird Herr Dirk Jehle vorgeschlagen und mit 17 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung gewählt.

Vorschläge für den erweiterten Vorstand sind: Frau Heide Lambertz, Frau Ulrike Krusch, Frau Renate Leonhard, Herr Otto Schmitz, Herr Heinz Maaßen

Die Wahl wird geheim mit Liste durchgeführt:

Frau Lambertz erhält 18 Stimmen, Frau Krusch 18 Stimmen, Frau Leonhard 15 Stimmen, Herr Maaßen 12 Stimmen, Herr Schmitz 6 Stimmen. Somit werden Frau Lambertz, Frau Krusch, Frau Leonhard und Herr Maaßen in den erweiterten Vorstand gewählt.

Herr Ottfrid Hillmann wird nochmals für die Wahl zum Kassenprüfer vorgeschlagen und einstimmig wieder gewählt.

TOP 6:

Frau Edeltraud Termeer stellt das neue KüKuNa-Projekt vor, dessen nächster Termin am 17. Mai unter dem Motto Iran stattfindet. Ein weiterer Termin wird über Afrika sein. Herr Hillmann schlägt wegen eines Nachbarn den Libanon vor.

Herr Otto Schmitz beanstandet, dass auf der Homepage der Spieloase ein Foto mit alkoholischen Getränken veröffentlicht worden ist. Dies passt nicht zu einer Kinderfreizeiteinrichtung. Frau Lambertz wird es wieder aus dem Netz nehmen.

Herr Jehle berichtet über das große Fest am 9./10.5.09 vor den Düsseldorfer Arcaden „Bilk auf der Rolle“, an dem sich die Spieloase mit einem Malstand beteiligt. Es soll eine Kunstauktion geben, aus deren Erlös die Spieloase 50% erhält.

TOP 7:

Herr Hillmann findet es nicht in Ordnung, dass die 3 großen PC-Monitore und Rechner mit neuen DVD-Brennern mit lizensierter Software entsorgt worden sind. Frau Kobarg bestätigt die Entsorgung, die auf Beratung des jetzigen EDV-Betreuers erfolgt ist.

Die PC im Treffraum werden zusätzlich mit „Seilen“ diebstahlgesichert, Herr Schmitz schlägt als zusätzlichen Schutz vor Diebstahl Folien auf den Fenstern vor. Inzwischen sind auch Bewegungsmelder am Haus angebracht worden.

Herr Reimann (Gast) arbeitet mit PC-Lernprogrammen und würde sich diesbezüglich gerne in die Einrichtung einbringen.

Die Frage, ob es Neues vom Auto-Becker-Gelände gebe, musste verneint werden. Der Vorstand weiß noch nichts Konkretes.

Herr Jehle berichtet über den aktuellen Stand der Teichsanierung. Herr Horn, Amtsleiter des Jugendamtes, hat die Sanierung zugesagt, allerdings sieht das Gartenamt keinen Handlungsbedarf und möchte wegen der Verkehrssicherheitspflicht eher den Teich zuschütten. Frau Margret Hofmann schlägt vor, das Umweltamt hinzuzuziehen, die den Teich aus ökologischen Gründen sicherlich erhalten wollen und warnt vor einer öffentlichen Diskussion, die eventuell zu Ungunsten der Spieloase ausgehen könnte.

Bisher sind Frau Kobargs Versuche an geringer Beteiligung gescheitert, einen Vereinsausflug zu initiieren. Bei der Diskussion der anwesenden Mitglieder wurde ein Grillnachmittag auf dem Hof favorisiert. Es sollen auch gezielt die Nachbarn eingeladen werden.

Frau Termeer möchte Angebote für die „Generation 50+“ fördern. Hierzu bittet sie um Vorschläge.


Gerti Kobarg, Heide Lambertz
Versammlungsvorsitzende, Protokollführerin


Anhang zum Protokoll der Jahreshauptversammlung vom 07.05.2009

Zu TOP 7 – EDV Entsorgung

Gerti Kobarg bittet um Ergänzung wie folgt:

Alle entsorgten Rechner sind vorher von dem EDV Betreuer entkernt worden;

Programme die weiter Verwendung finden können wurden aufbewahrt und befinden sich in den Räumen des Vereinsbüros.

Auch Herr Christian Lützeler bot die Übergabe von Lernprogrammen für die Schulkinder an (wie dies auch Herr Reimann in der JH Sitzung bekannt gab).

Zwei Rechner sind für die Verwendung übergeben worden, hier sind entsprechende Sicherungsprogramme geschaltet, um die Internet-Sicherheit für Kinder und Jugendliche zu gewährleisten.

 
powered by webEdition CMS